ÜBER UNS nach oben nach oben Kassierin Ina und Vorsitzender Norbert Müller Schriftführerin Hanna und stellv. Vorsitzender Reinhard Koller Ina und Norbert Müller                        Hanna und Reinhard Koller
Weshalb die Gründung des Fördervereines “Giriama e.V.”? Die Familien Gertrud und Norbert Müller sowie Hannelore und Reinhard Koller aus Weiden sind seit 1991 Freunde Kenias und verbringen     dort  ihren Urlaub. Insbesondere in den Regionen um Malindi, nördlich von Mombasa, haben sie durch intensive Kontaktpflege mit den Einheimischen, den Giriamas, die z. T. bittere Armut und zugleich die freundliche Bescheidenheit dieses Volkes kennen gelernt. Sie erkennen, dass die Menschen ihre elementaren Grundbedürfnisse nicht befriedigen können. Überall fehlt es an Verdienstmöglichkeiten    und damit an ausreichender Ernährung, sauberem Trinkwasser und Kleidung. Schulen können keine angepasste Ausstattungen aufweisen,   die Kinder kommen hungrig, ohne Schuhwerk und zu Fuß, teilweise ein bis zwei  Stunden laufend, in die Schule. Sie lernen, meist auf dem Boden sitzend und nur mit dem nötigsten Schreibmaterial versorgt. Sie trinken Wasser aus dem Schulbrunnen und haben oft den ganzen Tag nichts zu essen. Dies hat die Familien tief getroffen und der stille Entschluss zu helfen, reifte in vielen Gesprächen und Überlegungen. Im März 2003 besuchen sie erstmalig die Grundschule in Ngomeni, weitab vom Tourismus. Doch mehr unter dem Reiter Archiv  "Schule und Kindergarten in Ngomeni". Der Gründungsakt Am. 03.12.2005 ist es endlich soweit: der Förderverein Giriama e.V. wird mit großem Engagement gegründet. 1. Vorsitzender:    Norbert Müller und 2. Vorsitzender:    Reinhard Koller. Schriftführerin:     Hannelore Koller Kassenwartin:      Gertrud Müller Beisitzer:              Ludwig und Sabine Schatz, Rosalinde Rauscher.   Das Ziel des Vereins:   Direkthilfe für Schulkinder, Waisen und Frauen Hilfe zur Selbsthilfe in Kenia.
19. April 2013 - Jahreshauptversammlung 33 Mitglieder nehmen den ausführlichen Bericht des 1. Vorsitzenden Norbert Müller über die Entwicklung der einzelnen Projekte in Kenia entgegen. Müller bedankt sich abschließend mit Präsenten für die aktiven Leistungen der Gründungs- mitglieder Hannelore und Reinhard Koller; dieser hat lange Jahre wichtige Belange als 2. Vorsitzender wahrgenommen. Beide werden nicht mehr kanditieren. Den detaillierten Kassenbericht übermittelt Kassiererin Ina Müller. Die mit der Kassenprüfung beauftragten Revisoren Bernhard Praschel und Andreas Demleitner bestätigen eine ordnungsgemäße Buch- und Kassenprüfung. Abschließend stellen sich zwei Ingenieure, Johannes Unsicker und Tobias Viehauser, mit interessanten technischen Anregungen zum Thema "Licht ins Dunkle bringen" vor: Beide haben von ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in "Ingenieure ohne Grenzen" Erfahrungen mit dem Test von Solarlampen verschiedenster Hersteller weltweit gesammelt. Es folgt eine einstimmige Entlastung der bisherigen Vorstandschaft. Die anschließenden Neuwahlen unter Leitung von Theo Albrecht aus Weiden bringen, per Akklamation, folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender:    Norbert Müller, Weiden (wie bisher) 2. Vorsitzender:    Horst Kreuz, Freudenberg (neu) Kassiererin:    Ina Müller, Weiden (wie bisher) Schriftführerin    Anja Sippl, Sulzbach-Rosenberg (neu) Beisitzer:    Sabine Schatz, Ludwig Schatz (beide Weiden),                                 Rosalinde Rauscher, Amberg (alle wie bisher) Revisoren:    Bernhard Praschel, Andreas Demleitner (wie bisher) Die Entwicklung des Vereins: Nach Gründung des Fördervereins kann nun um Mitglieder und Spenden geworben, Spendenbescheinigung ausgestellt und interessierte Bürger fundiert über die Hilfeleistung gemäß Vereinsziel unterrichtet werden. Unter Führung von Norbert Müller haben es beide Familien mit erheblichem Aufwand geschafft, diese Hürden zu nehmen und mit außergewöhnlichen Hilfsaktionen in vielen Bereichen den Giriamas vor Ort direkt zu helfen. Das erklärte Ziel ist, jeden gespendeten Cent ohne Abzug direkt einzusetzen, wo Hilfe eilt: für Essen, Material für Kinderheime und Schulen, Bildungsstätten, Wasserversorgung, Kleidung und mehr! Sichergestellt wird von den Vorsitzenden, dass weder Verwaltungskosten noch Aufwendungen für Flüge, Unterkunft oder Materialtransport von Spendengeldern bezahlt werden. Dies wird alles aus eigenen Mittel bestritten. In welchen Bereichen bisher geholfen wurde finden Sie im Einzelnen unter Projekte (aktuelle) oder im Archiv (abgeschlossene Projekte).  Dank intensiver Werbemaßnahmen hat sich die Vereinsgröße rasch entwickelt. Sie zählt aktuell zum Ende 2016 ca. 135 fördernde und beitragspflichtige Mitglieder.